Wir bauen für Sie: Die CFL-Bauarbeiten 2021

Baustellen/Projekte
// 17 Juli 2021

Ihr Partner in Sachen Mobilität

Seit 75 Jahren ist die CFL für die Mobilität im Großherzogtum Luxemburg unverzichtbar. Wir befinden uns ständig in Bewegung und begleiten Sie durch Ihr privates und berufliches Leben. Damit wir Ihnen auch weiterhin unsere Dienste genau nach Ihren Bedürfnissen anbieten können, müssen wir unsere Infrastruktur und unser Angebot kontinuierlich erweitern und verbessern.

Wir arbeiten an der Anpassung unserer Dienstleistungen

Unser Hauptziel ist es, Ihnen hochwertige Dienstleistungen anzubieten.

Durch unsere Instandhaltungs-, Modernisierungs- und Ausbauarbeiten möchten wir unser Angebot in folgenden Bereichen verbessern:

  • Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Personenverkehrs
  • Steigerung der Qualität der angebotenen Leistungen:
    • Erhöhung der Kapazität sowohl des Netzes als auch des eingesetzten Rollmaterials
    • Höhere Pünktlichkeit durch die Entflechtung verschiedener Linien zur:
      • Vermeidung von Verspätungen durch mögliche Störungen auf den am stärksten befahrenen Streckenabschnitten, die sich im Falle von Kreuzungen von einer Linie zur nächsten übertragen
      • Festlegung liniengebundener Gleise
    • Verbesserung der Zuverlässigkeit

Die verschiedenen Fahrplanphasen während der Bauarbeiten 2021 ermöglichen es der CFL, mehrere Vorzeigeprojekte auf dem Schienennetz voranzubringen und zugleich die Bauarbeiten zum Ausbau, zur Modernisierung oder zur Instandhaltung der Eisenbahninfrastrukturen zusammenzufassen.

Alle Informationen zu den laufenden Bauarbeitsterminen und zum Schienenersatzverkehr auf www.infotravauxcfl.lu.


Überblick


Fahrplanphase 1: Pressemitteilung 10.02.2021

Fahrplanphase 2: Pressemitteilung 23.03.2021


Überblick der Arbeiten

Klicken Sie auf eines unserer Großprojekte, um mehr darüber zu erfahren:

Ausbau des Bahnhofs Luxemburg
Neubaustrecke Linie Luxemburg – Bettemburg
Umsteigeplattform Howald
Umsteigeplattform Ettelbrück
Umsteigeplattform Rodange
Umsteigeplattform Mersch
Abbau von Bahnübergängen
Projekte in Zusammenarbeit mit anderen Partnern


Ausbau des Bahnhofs Luxemburg

Arbeiten und Zielsetzungen:

Modernisierung des Bahnhofs zwecks Zugänglichkeit für Personen mit eingeschränkter Mobilität, Bau einer neuen Fußgängerbrücke           

  • Vereinfachter Zugang für alle Kunden (ebenerdiger, rollstuhlgeeigneter Eingang, Aufzüge, podotaktile Linien)

Bau von 2 neuen Bahnsteigen für 4 neue bahnsteigangebundene Gleise             

  • Zusätzliche Kapazitäten für diesen „zentralen Knoten“ des Schienennetzes

Anpassung des Gleisplans im Bahnhof Luxemburg, liniengebundene Gleisbelegung       

  • Höhere Pünktlichkeit
  • Weniger Ausfälle, weniger Begegnungen von Zügen der verschiedenen Linien

Einrichtung von Schienenkorridoren für durchgebundene Linien             

  • Errichtung eines Schienenkorridors für eine zuverlässigere Nord-Süd-Verbindung

Bau von Bahnsteigen mit einer Länge von 250 Metern 

  • Möglichkeit der Aufnahme längerer Züge, wodurch eine größere Anzahl von Sitzplätzen angeboten werden kann

zurück nach oben


Neubaustrecke Linie Luxemburg – Bettemburg

Arbeiten und Zielsetzungen:

Bau einer neuen zweigleisigen Strecke mit einer Länge von 7 km             

  • Zwei neue Gleise für die Linie 90 („sillon lorrain“)
  • Höhere Kapazität auf diesem besonders stark befahrenen Streckenabschnitt
  • Flüssigerer Zugbetrieb und höhere Pünktlichkeit
  • Weniger Überlastung auf der Verbindung Luxemburg – Bettemburg
  • Leistungsfähigere Verbindung zwischen dem Süden des Landes und den wichtigen Geschäftsvierteln der Hauptstadt, darunter Howald und Luxemburg-Stadt
  • Verbesserung des Angebots für den grenzüberschreitenden Zugbetrieb und gleichzeitiger Betrieb von Güter- und Personenzügen auf der bestehenden Strecke Luxemburg – Bettemburg während der Stoßzeiten
  • Förderung des Güterverkehrs (zwischen Deutschland und den Beneluxländern mit Frankreich, der Schweiz und Italien)

zurück nach oben


Umsteigeplattform Howald

Arbeiten und Zielsetzungen:

Schaffung einer Umsteigeplattform zwischen Zug, aktiver Mobilität und den anderen öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Vereinfachter Umstieg von einem Transportmittel auf das andere (Bus, Tram, Fahrrad, Zug)
  • Anschluss des Zugs an die rasch wachsenden Geschäftsviertel (Arbeitsplätze zahlreicher Kunden) Ban de Gasperich, Cloche d’Or, Howald

Modernisierung des Bahnhofs zwecks Zugänglichkeit für Personen mit eingeschränkter Mobilität

  • Einfacher Zugang für alle Kunden durch ebenerdigen, rollstuhlgeeigneten Eingang, Aufzüge, podotaktile Linien

Bau eines neuen Haltepunkts mit 2 zusätzlichen bahnsteigangebundenen Gleisen (Phase 2)      

  • Ein leistungsfähigerer (in den mehrere Züge gleichzeitig einfahren können) und flexiblerer Bahnhof, z. B. bei Störungen
  • Vereinfachter Zugang in Richtung Ban de Gasperich für Fahrgäste des „sillon lorrain“

Anpassung des Gleisplans im Haltepunkt Howald

  • Trennung von Abfahrt/Ankunft der Züge der Linien 90 und 60 zwecks Anschluss des Haltepunkts Howald an die zukünftige Neubaustrecke Luxemburg-Bettemburg
  • Schienenkorridor als einfache Verbindung zwischen dem Norden und dem Süden des Landes und fließenderer, pünktlicherer Zugbetrieb

Anschluss des Haltepunkts Howald an die neue Linie Luxemburg – Bettemburg

  • Züge des „sillon lorrain“ in Richtung Luxemburg verkehren über die neue Linie Luxemburg – Bettemburg

Verlängerung der Bahnsteige auf eine Länge von 250 Metern   

  • Möglichkeit der Aufnahme längerer Züge, wodurch eine größere Anzahl von Sitzplätzen angeboten werden kann

zurück nach oben


Umsteigeplattform Ettelbrück

Arbeiten und Zielsetzungen:

Schaffung einer Umsteigeplattform zwischen Zug, aktiver Mobilität und den anderen öffentlichen Verkehrsmitteln: Auto (P&R mit rund 430 Parkplätzen), Bus, Fahrrad

  • Vereinfachter Umstieg von einem Transportmittel auf das andere (Bus, Fahrrad, Zug)

Modernisierung des Bahnhofs zwecks Zugänglichkeit für Personen mit eingeschränkter Mobilität

  • Einfacher Zugang für alle Kunden (ebenerdiger, rollstuhlgeeigneter Eingang, Aufzüge, podotaktile Linien)

Neubau des Bahnhofsgebäudes

  • Attraktivere, modernere, bequemere Räumlichkeiten

Bau von 2 zusätzlichen bahnsteigangebundenen Gleisen

  • Ein leistungsfähigerer (in den mehrere Züge gleichzeitig einfahren können) und flexiblerer Bahnhof, z. B. bei Störungen

Verlängerung der Bahnsteige auf eine Länge von 250 Metern

  • Möglichkeit der Aufnahme längerer Züge, wodurch eine größere Anzahl von Sitzplätzen angeboten werden kann

zurück nach oben


Umsteigeplattform Rodange

Arbeiten und Zielsetzungen:

Schaffung einer Umsteigeplattform zwischen Zug, aktiver Mobilität und den anderen öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Vereinfachter Umstieg von einem Transportmittel auf das andere (Bus, Fahrrad, Zug)

Modernisierung des Bahnhofs zwecks Zugänglichkeit für Personen mit eingeschränkter Mobilität

  • Einfacher Zugang für alle Kunden (ebenerdiger, rollstuhlgeeigneter Eingang, Aufzüge, podotaktile Linien)

Bau eines P&R 

  • 1.600 Parkplätze

Bau eines zusätzlichen bahnsteigangebundenen Gleises

  • Ein leistungsfähigerer (in den mehrere Züge gleichzeitig einfahren können) und flexiblerer Bahnhof, z. B. bei Störungen

Anpassung des Gleisplans im Bahnhof Rodange, liniengebundene Gleisbelegung

  • Höhere Pünktlichkeit
  • Weniger Kreuzungen von Zügen der verschiedenen Linien

zurück nach oben


Umsteigeplattform Mersch

Arbeiten und Zielsetzungen:

Schaffung einer Umsteigeplattform zwischen Zug, aktiver Mobilität und den anderen öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Vereinfachter Umstieg von einem Transportmittel auf das andere (Bus, Fahrrad, Zug)

Modernisierung des Bahnhofs zwecks Zugänglichkeit für Personen mit eingeschränkter Mobilität

  • Einfacher Zugang für alle Kunden (ebenerdiger, rollstuhlgeeigneter Eingang; Aufzüge; Zugangsrampen; podotaktile Linien)
  • Attraktivere, modernere, bequemere Räumlichkeiten

Verlängerung der Bahnsteige auf eine Länge von 250 Metern

  • Möglichkeit der Aufnahme längerer Züge, wodurch eine größere Anzahl von Sitzplätzen angeboten werden kann

Bau eines P&R 

  • 400 Parkplätze

zurück nach oben


Abbau von Bahnübergängen

Arbeiten und Zielsetzungen:

Beseitigung von Bahnübergängen (fortlaufend)

  • Erhöhte Sicherheit: Beseitigung eines unfallgefährdeten Bereichs an Kreuzungspunkten von Straßen- und Schienenverkehr
  • Abbau von Anlagen, die die Pünktlichkeit bei Störungen negativ beeinflussen (technische Fehlfunktionen, Schäden durch Dritte)

zurück nach oben


Projekte in Zusammenarbeit mit anderen Partnern

Buchler-Brücke (Projekt der Straßenbauverwaltung)

Arbeiten und Zielsetzungen:

Umbau der Buchler-Brücke zu einer multimodalen Brücke

  • Zeitweise Sperrungen der Linien 50, 70, 60/90 in den kritischen Baustellenphasen zur Gewährleistung der Sicherheit während der Arbeiten 
  • Für eine aktive Mobilität mit Straßenbahn, Bus und Auto zur Verbindung des Bahnhofsviertels (und der Innenstadt, Limpertsberg, Kirchberg usw.) mit dem Viertel Bonnevoie (Richtung Howald, Ban de Gasperich, Cloche d’Or)

Rangwee II Howald (Projekt der Straßenbauverwaltung)

Arbeiten und Zielsetzungen:

Verbreiterung des Tunnels Rangwee und Gewährleistung der Sicherheit während der Arbeiten dank zeitweiser Sperrungen der Linien 60/90 in den kritischen Baustellenphasen

  • Neue zweite Unterführung, die Howald mit dem Kreisverkehr Gluck verbindet (Umbau/Ausbau von Straßen im Rahmen des Straßenbahnprojekts)

zurück nach oben

Categories
Baustellen/Projekte