Aktionen der CFL zur Verhinderung der Ausbreitung von COVID-19

Sicherheit
// 29 Juni 2021

Die Fahrgäste sind verpflichtet, eine Mund-Nase-Schutzmaske zu tragen, wie medizinische Masken, selbst angefertigte Masken, Stofftücher („Buff“) oder Schals. (Mitteilung der Luxemburger Regierung, 16. April 2020)

So weit dies möglich ist, wird empfohlen, die Zug- oder Busfahrten während der Hauptverkehrszeiten zu vermeiden, also zu den Spitzenstunden morgens und abends.

Für jegliche Informationen zu den Fahrplänen bittet die CFL die Fahrgäste, die Seite www.cfl.lu aufzurufen oder die Apps CFL mobile und CFL International. Für alle weiteren Fragen können sich die Fahrgäste an das Call Center (telefonischer Informationsdienst) wenden unter (+352) 2489 2489. Dieser Dienst steht an 7 Tagen die Woche zur Verfügung, das heißt, von Montag bis Samstag, von 6 bis 21.30 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 8 bis 21.30 Uhr.

In einer noch nie dagewesenen Situation und um die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und somit der Krankheit COVID-19 einzudämmen, wovon sowohl Luxemburg als auch seine Nachbarländer betroffen sind, ergreift die CFL verschiedene Maßnahmen, die sich auf die Empfehlungen des Gesundheitsministeriums und der WHO (Weltgesundheitsorganisation) stützen.

Die CFL verfolgt die täglichen Entwicklungen und passt die Organisation und die Dienstleistungen sowohl an die Gesundheitssituation als auch an die Bedürfnisse ihrer Kunden an.

Die Fahrgäste sind gebeten, sich gleichmäßig in Bahn oder Bus zu verteilen, um so weit wie möglich die soziale Distanz einzuhalten.

Für Personen mit eingeschränkter Mobilität (PMR)

Der Hilfs- oder Unterstützungsdienst steht den Kunden zur Verfügung, entweder per Mail an die Adresse pmr@cfl.lu oder telefonisch unter der Nummer (+352) 4990 3737.

Der Service in den Verkaufszentren am Hauptbahnhof Luxemburg und am Bahnhof Belval-Université

Das Verkaufszentrum am Hauptbahnhof Luxemburg ist geöffnet.

Täglich von 5.00 bis 20.45 Uhr stehen den Kunden die Schalter des Verkaufszentrums zur Verfügung (Informationen und Verkauf). Es handelt sich um Schalter mit einer Glasscheibe, die den Kunden sowie das Personal der CFL schützt. Das Tragen einer Maske ist auch im Verkaufszentrum am Luxemburger Bahnhof obligatorisch.

Am Bahnhof Belval-Université sind Informationen und Fahrkartenverkauf von Montag bis Freitag von 6.15 bis 19.45 Uhr verfügbar.

Sie können Ihren Koffer oder Ihren Rucksack dem Gepäckaufbewahrungsschalter überlassen, unweit von Gleis 3AB am Bahnhof Luxemburg. Der Gepäckaufbewahrungsschalter empfängt Sie täglich, von 6.15 bis 21.30 Uhr.

Das Fundbüro steht weiterhin zu Ihrer Verfügung. Es ist von 6.15 bis 21.30 Uhr, 7/7, geöffnet.

Die Gesundheit von Mitarbeitern und Kunden hat höchste Priorität

Da die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter sowie der Kunden oberste Priorität haben, wird seit Beginn der Corona-Krise alles getan, um sie zu schützen. Die CFL wertet kontinuierlich die zum Schutz des Personals und der Kunden unternommenen Maßnahmen aus und trifft alle Vorkehrungen für sicheres Reisen.

An erster Stelle macht die CFL-Gruppe ihre Mitarbeiter und Kunden auf die Notwendigkeit der Einhaltung bestimmter Hygienevorschriften aufmerksam:

  • Die Hände regelmäßig mit Wasser und Seife waschen oder sie mit einer hydroalkoholischen Lösung desinfizieren.
  • Husten oder Niesen in die Ellbogenfalte oder ein Papiertaschentuch.
  • Händeschütteln oder Küssen vermeiden.
  • Vermeiden Sie es, Ihr Gesicht mit den Händen zu berühren.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen zu Hause bleiben.

Zum Schutz aller ist das Tragen einer Maske Pflicht. Sie muss während der gesamten Reise sowie in den Warteräumen der verschiedenen Bahnhöfe getragen werden.

Das Tragen einer Maske ist für Kinder unter 6 Jahren nicht obligatorisch.

Wie sich der Gütersektor einsetzt

Auch seitens des Gütertransports werden Maßnahmen ergriffen, um die bestmögliche Kontinuität der Dienstleistungen in der gesamten Logistikkette zu gewährleisten. So wurde beispielsweise Mitte März im Terminal von Bettemburg-Dudelange das Konzept des „kontaktlosen Terminals“ eingeführt. Dabei handelt es sich um ein Verfahren, das den Kontakt zwischen den Personen am Eingang des Geländes und während der verschiedenen Phasen des Be- und Entladens intermodaler Züge minimiert.

Gewährleisteter Transport mit Bahn und Bus

Trotz des Kontextes der Pandemie stellt die CFL den Transport per Bahn und Bus sicher und ergreift gleichzeitig Maßnahmen zum täglichen Schutz ihrer Mitarbeiter und Kunden.

Auf der Grundlage der Empfehlungen des Gesundheitsministeriums und der WHO wird das gesamte CFL-Personal kontinuierlich über verschiedene Informationskanäle über die zu ergreifenden Vorsorgemaßnahmen informiert.

Zum Schutz des CFL-Personals, das an vorderster Stelle vor Ort tätig ist, wie insbesondere Aufsichtsbeamter, Lokführer, Zugbegleiter sowie Busfahrer und sämtlicher anderer CFL-Mitarbeiter, die Tätigkeiten ausüben, die keine systematische Einhaltung des Abstandes zwischen zwei Personen erlauben, wurden Desinfektionsmittel sowie Mundschutzmasken und Handschuhe in verschiedenen Abteilungen verteilt.

Die CFL bittet die Fahrgäste darum, die Anweisungen des CFL-Personals zu befolgen.

Dem Personal und den Kunden auf den Bahnsteigen wird empfohlen, einen Abstand von 2 Metern zum Nachbarn einzuhalten, um die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Es ist wichtig, den aussteigenden Fahrgästen genügend Platz zu lassen, bevor man selbst in den Zug oder Bus einsteigt.  

Reinigung der Züge

Die Fahrzeuge werden vor Inbetriebnahme desinfiziert. Die Funktionstüchtigkeit der Belüftungssysteme der einzelnen Wagen der Züge sowie des gesamten Rollmaterials im Fahrgastbetrieb wird systematisch überwacht. Im Laufe des Tages werden, zusätzlich zu der herkömmlichen Reinigung, die Kontaktflächen wie Handläufe, Türöffnungsknöpfe und Griffe gründlich und in verstärkter Häufigkeit gereinigt.

Außerdem werden Züge, die einen offiziellen Träger von COVID-19 befördert haben, systematisch desinfiziert.

Flex, immer für Sie da

Bei Bedarf und um Ihre Mobilität zu gewährleisten, steht Ihnen der Flex-Carsharing-Dienst weiterhin zur Verfügung. Um seinen Service zu gewährleisten, führt das Flex-Team eine verstärkte Reinigung seines Fuhrparks durch. Die Carsharing-Fahrzeuge werden systematisch belüftet und die Innenoberflächen der Scheiben, sowie alle Kontaktflächen (Lenkrad, Armaturenbrett, Armlehnen, Mittelkonsole) gereinigt. Bei Bedarf wird auch der Innenraum der Fahrzeuge durch ein Hochtemperatur-Dampfsystem desinfiziert. Es liegt auch in der Verantwortung jedes Einzelnen, individuelle Hygienemaßnahmen gemäß den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums zu ergreifen.

An Bord der Flex-Fahrzeuge sind die Kunden dementsprechend gebeten, ihre eigene Maske und Handschuhe zu verwenden.

Zur Buchung eines Flex-Fahrzeuges rufen Sie die Flex-App auf, die für iOS oder Android verfügbar ist. Für weitere Unterstützung oder Informationen steht Ihnen das Team des Flex-Servicecenter unter (+352) 2883 3882 zur Verfügung.

Auch an Bord der Busse…

Auch die Busse der CFL fahren den ganzen Tag lang. Damit ihre Fahrer und Kunden gesund ankommen, und im Hinblick auf die Empfehlungen des Gesundheitsministeriums, unterliegen die Busse ebenfalls Maßnahmen.

Mit einer 79 Fahrzeuge zählenden Bus-Flotte wird jeder Bus gründlich gereinigt. Eine Desinfektionslösung wird im Fahrzeuginneren versprüht.

Die am häufigsten berührten Stellen, wie die Türöffnungsknöpfe und Haltegriffe, werden kontinuierlich gereinigt, montags bis freitags. Die Armaturenbretter werden ebenfalls gesäubert. Die Fahrer verfügen dazu über Handschuhe und Desinfektionsmittel. Um den Fahrer herum wurde ein Abstand eingerichtet, so dass die erste Sitzreihe nicht besetzt ist.

Die Fahrgäste werden gebeten, den Bus durch die Tür(en) am Heck des Busses zu betreten und zu verlassen.

Sowohl im Zug als auch im Bus wird empfohlen, einen Abstand von 2 Metern zum Nachbarn einzuhalten, um das Risiko einer Verbreitung des Virus zu vermeiden.

Die Reinigung der Bahnhöfe

Seit Beginn der Gesundheitskrise kommt der Reinigung der Bahnhöfe besondere Aufmerksamkeit zu. In der Tat werden alle Oberflächen, die regelmäßig von Fahrgästen berührt werden, wie z.B. Aufzugsknöpfe oder Handläufe regelmäßig gereinigt.

CFL Evasion

Unser Reisebüro CFL-Evasion ist für Sie geöffnet! Unser Team hilft Ihnen gerne weiter und berät Sie bei Ihrer nächsten Reise! Schauen Sie einfach bei uns vorbei oder erreichen Sie uns unter der Telefonnummer 4990-4800 oder per E-Mail an: cfl-evasion@cfl.lu. Wir sind geöffnet von Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr.

Angepasste Einkaufsprozeduren

Reisende sind eingeladen, ihre Zahlungen per Kreditkarte zu tätigen.

Der Kauf von nationalen Fahrkarten in der 1. Klasse ist möglich:

  • über die App CFL mobile
  • an den Fahrkartenautomaten

Internationale Tickets können über die App CFL International gekauft werden.

Weitere Informationen und Fahrkarten sind an den Schaltern des Verkaufszentrums (Centre d’Accueil et de Vente) im Luxemburger Bahnhof erhältlich. Diese Schalter sind täglich von 5.00 Uhr bis 20.45 Uhr geöffnet.

Die Situation wird regelmäßig neu ausgewertet und die Maßnahmen werden entsprechend angepasst.

Bitte erkundigen Sie sich vor Ihrer Abreise! Für weitere Informationen im Zusammenhang mit COVID-19 und zu den aktuellsten landesweit und international ergriffenen Maßnahmen konsultieren Sie bitte die Websites der luxemburgischen Regierung www.covid19.lu, des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) www.ecdc.eu oder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) www.who.int.

Categories
Sicherheit